Starkregen

Wir waren fleißig. Der Sommer ist vorbei und der Herbst hält langsam Einzug. Was für die hiesige Pflanzsaison bedeutet, dass nun alles anfängt wieder zu wachsen. Wo in Deutschland nun die Saison langsam zu Ende geht und man sich auf den Winter vorbereitet, fängt hier nun erst alles wieder an zu wachsen. Dementsprechend habe ich einiges an Saatgut in die Erde gebracht und wir konnten nicht ganz an uns halten […]

Weiterlesen →

Herbstanfang

Hach, die Zeit fliegt. Die Tage dröppeln so vor sich hin und schwupps, ist ein Monat rum und ich hab’s nicht gemerkt. Dabei war es wirklich nicht langweilig. Während der noch heißen Tage im August (und ja, es war wirklich noch heiß) hatten wir Paquito. Also jeden Morgen fährt mich Alex nach Sanlucar mit unserem Dinghi, läd mich ab und fährt alleine zu unserer Finca. (Finca klingt so groß und […]

Weiterlesen →

Hochzeitstag mit Hindernissen

Gestern hatten wir Hochzeitstag. Nachdem die letzte Woche ziemlich viel los war, haben wir nun eine ruhigere Zeit vor uns. Unsere Freunde Kurt und Helmut von der Mo haben sich dank Alex‘ Hilfe durch das Boot repariert. Ein neuer Anlasser, einige Kabel am Anlasser und der Ankerwinsch später, sowie eine neue Leitung zur Toilette, setzen die beiden Segel und fahren wieder Richtung Küste. Schließlich ist Helmut hier zu Besuch bei […]

Weiterlesen →

Es wächst überall

Der Sommer ist ausgebrochen. Wir waren ja schon im vergangenen Jahr hier mit dem Boot, da war es unfassbar heiß. Da haben wir uns schon sehr viele Gedanken gemacht, wie der Sommer hier wird. Denn zwei Monate diese Hitze wäre nur schwer zu ertragen. Und da wir uns mit dem Hund doch ziemlich gebunden haben, können wir nicht einfach auf’s Boot und flüchten gehen. Aber bislang hatten wir Glück. Mal […]

Weiterlesen →

Auf den Hund gekommen

Unsere Freunde, die ich im letzten Beitrag erwähnt habe, fahren für vier bis acht Wochen nach Hause zu ihren Familien. Sie haben vor knapp zwei Jahren das zweite Kind bekommen, dass dank Lockdown seine Großeltern noch nicht live und in Farbe gesehen hat, sondern nur über das Internet. Das muss sich nun ändern. Aber wohin mit dem Hund? Da kommt es Ihnen natürlich sehr gelegen, dass wir nun so viel […]

Weiterlesen →

Neuigkeiten

So, ihr Lieben. Nach Wochen der Ruhe online kann ich es nun offiziell sagen. Wir haben was Neues ausprobiert. Nachdem wir im zweiten Lockdown mal wieder monatelang fest saßen, mit einem guten und abfahrbereiten Boot und sich nirgends am Horizont eine wirkliche Verbesserung abzeichnete, haben wir einen Entschluss gefasst. Ein neues Projekt muss her. An Booten haben wir nun genug herumgeschraubt, wir wollen uns einem neuen Thema widmen. So haben […]

Weiterlesen →

Feste feiern

Alex hatte letzten Mittwoch Geburtstag. Das haben wir gefeiert mit einer kleinen Grillparty mit Freunden. Die ganze Woche über war das Wetter eher kalt und trübe, aber am Mittwoch hat es aufgeklart, die Sonne schien uns auf den Bauch und überhaupt war es eine Freude. Unsere Freunde von den umliegenden Booten kamen vorbei und auch einige von denen, die wir hier im Städtchen schon kennen gelernt haben. Insgesamt 15 Leute, […]

Weiterlesen →

Lang ist’s her, ich weiß

Lang ist’s her, ich weiß, dass ich den Blog die letzten Wochen sehr sträflich vernachlässigt habe. Dabei lag es nicht daran, dass wir nichts zu tun oder zu berichten hätten. Aber eine Weile muss ich es noch spannend machen. Aber was haben wir in der Zwischenzeit getan? Wir sind nach einer Woche am Potoon wieder ankern gegangen. Dieses Mal haben wir Front- und Heckanker ausgebracht. 30 m Kette vorne, 20 […]

Weiterlesen →

Hält er oder hält er nicht?

Nachdem der Anker das erste Mal in den fünf Jahren, die wir nun schon auf dem Boot leben, nicht gehalten hat, haben wir wie im letzten Beitrag beschrieben umgeankert. Wir haben neu geankert mit 5 facher Kettenlänge, gegen 20 Knoten Wind und drei Knoten Strömung, die an Boot und Anker ziehen. Und weil wir es sicher wissen wollen, zieht Alex mit der Maschine noch zusätzlich mit 1400 Umdrehungen rückwärts. Wir […]

Weiterlesen →

Von Faro nach Alcoutim – Rio Guadina die Zweite

Morgens um fünf klingelt der Wecker. Wir wollen um sechs mit dem ersten Licht und bei Stillwasser auslaufen. Dann soll auch direkt Wind kommen. Wir denken, dass wir vermutlich bei Hochwasser in den Guadiana einlaufen können, aber dann wieder hinter der Brücke ankern müssen, bis das Wasser abgelaufen ist und wir mit dem nächsten Hochwasser hochfahren können. Wie so oft planen wir und das Universum lacht. Naja, sechs Uhr ist […]

Weiterlesen →