Angekommen

Am vergangenen Sonntag haben wir es gewagt. Wir sind auf unsere Faith gezogen. Wir sind nun körperlich auf unserem Boot angekommen.
Der Verstand verweigert sich noch. Kopfmäßig sind wir noch an vielen Orten aber eben definitiv noch nicht an Bord bzw. auf der Reise. Es braucht Zeit sich aus Jahrzehntelanger Konditionierung zu lösen. Es ist für mich noch ein sehr befremdlicher Gedanke, dass unsere Autos und vor allem unsere schöne Wohnung mit ihren ganzen Annehmlichkeiten nicht mehr verfügbar sind. Allerding sind dies im Vergleich nur kleine Bedenken.
Ich persönlich habe zur Zeit hauptsächlich Schwierigkeiten mich gedanklich von meinen Eltern und Freunden zu lösen, immerhin waren diese die letzten 35 Jahre stets verfügbar. Selbstverständlich werden sie das in Zukunft auch noch sein, allerdings kann ich nicht mal kurz bei Mama vorbeigehen und mir ihr ein längeres Gespräch führen oder mit meinem Dad mal eben ein Bierchen trinken und quatschen.
Es ist interessant wie sich der eigene Blick in die Vergangenheit wendet, wenn das eigene Leben in der Gegenwart dem Wandel unterworfen ist.

Winston Churchill sagte einmal: „Je weiter wir in die Vergangenheit schauen können, desto weiter können wir wahrscheinlich in die Zukunft schauen“.

Wenn dies bedeutet, dass die Vergangenheit Teile unserer Zukunft bestimmt, freue ich mich auf das was kommen wird!
Aber was wird kommen?
Wir wissen es nicht.
Das macht es unwahrscheinlich interessant. Unserer aktueller Planungshorizont erstreckt sich auf knapp 2 Wochen. Kommenden Samstag ist unsere Abschiedsparty. Die Woche darauf kommen noch ein paar kleine Arbeiten an Bord auf uns zu sowie einige persönliche Verabschiedungen im kleineren Kreis. Am 8. Mai feiern wir noch gemeinsam den Geburtstag meiner Mom und am Vormittag des 9.Mai wollen wir dann los.
Weiter haben wir nicht geplant. Weder wie weit wir am ersten Tag kommen, noch an welcher Marina wir am Abend dieses Tages sein werden. Natürlich haben wir Optionen, aber wie es letzten Endes läuft bleibt offen – aber genau das macht es so interessant.

Kategorien:Deutschland, Vorbereitungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.