Auf den Hund gekommen

Unsere Freunde, die ich im letzten Beitrag erwähnt habe, fahren für vier bis acht Wochen nach Hause zu ihren Familien. Sie haben vor knapp zwei Jahren das zweite Kind bekommen, dass dank Lockdown seine Großeltern noch nicht live und in Farbe gesehen hat, sondern nur über das Internet. Das muss sich nun ändern. Aber wohin mit dem Hund?

Da kommt es Ihnen natürlich sehr gelegen, dass wir nun so viel Platz zur Verfügung haben. Wir beide lieben Hunde und sagen gerne zu, den Hund in Pflege zu nehmen. Paquito heißt der Gute und ist absolut menschenfixiert. Kann nicht so gut alleine gelassen werden. Sollte er doch einmal alleine sein, ist er ein absoluter Ausbruchskünstler. Hat sich wohl schon durch schmale Eisengitter genagt, Türen aufgemacht und sich selbst fast erhängt.

So haben wir beschlossen, den Hund über Nacht nicht auf dem Stückle zu lassen, sondern wieder in sein zu Hause zu bringen, wo er auch alleine bleibt. Morgens holen wir ihn ab, meistens gehe ich mit ihm zu Fuß zum Grundstück, wo er mit uns den Tag verbringt. Seither haben wir einen Schatten. Er folgt uns, hauptsächlich Alex, überall hin. Läuft Alex zum Steg runter, Paquito hinterher. Sobald es ab Mittag warm wird, wird der Hund behäbiger. Dann bitte irgendwo im Schatten liegen, wo er am besten uns beide im Blick haben kann.

Paquito klingt süß und klein, so wie das spanische poquito was soviel heißt, wie ein kleines bisschen, was aber kaum weiter weg sein könnte, von der Größe des Hunds. Er geht mit locker bis zur Hüfte, ist aber ein herzensgutes Viech. Nur wenn er Katzen sieht, ist es vorbei mit der Herzensgüte. Wobei ich inzwischen glaube, dass er denkt, dass das Katzen jagen ein tolles Spiel ist, dass die Katze auch extrem lustig findet. Findet sie nicht.

Die Nachbarskatze sträubt das ganze Fell und fixiert den Hund zutiefst argwöhnisch, während Paquito schwanzwedelnd hinter ihr her will. Da ist dann auch vorbei mit hören oder menschenfixiert sein. Dann gibt es nur noch Katze, Katze, Katze und ab in die Hecke. Herzlichen Glückwunsch, ich darf dann hinterher in die Hecke und den glücklichen Hund aus den Stacheln klauben.

Behält immer den Überblick
Ed geht gleich los zum Spaziergang

Kategorien:Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.