Bald!

Wir nĂ€hern uns dem geplanten Abfahrtstermin am Montag, dem 9.5. 🙂 Am vergangenen Samstag haben wir unser Abschiedsgrillen am WSC Hofen veranstaltet und wir wollen uns hier bei allen lieben Menschen bedanken, die sich die Zeit nehmen konnten uns zu besuchen und die an uns gedacht haben. Wir hatten GlĂŒck mit dem Wetter. Es war trocken und nicht allzu kalt.
Ab drei Uhr waren die ersten GĂ€ste da. Wir haben gegrillt, ein oder zwei Bier getrunken und immer wieder Neugierige ĂŒber und durch unser neues zu Hause gefĂŒhrt. Es war ein richtig schönes, entspanntes Beisammensein. Einer unserer Stegnachbarn – Bodo – hat am gleichen Tag eine Jungesellinnen Abschiedsparty bewirtschaftet (ca. 6 Damen), die schon reichlich angeheitert ankamen und sich nach einer Schunkelfahrt ĂŒber den Neckar sowie drei Flaschen Wein und vier Flaschen Sekt spĂ€ter wieder verabschiedet haben. Bodo sah recht groggy aus, als er die Damen gegen 18 Uhr von seinem Boot geleitet hat. Zu dem Zeitpunkt hat es leicht angefangen zu regnen und auch unsere GĂ€ste haben den Heimweg angetreten. So sind wir mit Bodo ins GesprĂ€ch gekommen. Sein Boot durften wir auch gleich besichtigen. Sein Motorboot die QUEEN MIRI ist richtig gemĂŒtlich und Bodo (selbst Regisseur am Theater, ein geborener LebenskĂŒnstler und Entertainer) lud uns ein, noch ein Bier zusammen zu trinken. Schnell wurden aus dem einen Bier zwei oder mehr. Wir haben uns wunderbar ĂŒber Gott und die Welt unterhalten. Wir haben gelernt, dass das kleine Bootshaus sowie der Grillplatz quasi im Alleingang von drei Bootsbesitzern ohne jede Genehmigung zusammen gezimmert wurde und wer hier die wichtigsten Leute sind. Bodo erzĂ€hlte uns aus seinem abwechslungsreichen Leben, wie er mit inzwischen 72 Jahren in 63 Jobs gearbeitet hat und sind letztlich gegen ein Uhr nachts doch etwas angeheitert in unser Bett gefallen.
Der Sonntag wurde auch wegen des verregneten Wetters ein sehr ruhiger und beschaulicher Sonntag, den wir grĂ¶ĂŸtenteils mit schlafen verbracht haben 😉

image

image

Der Grillplatz

image

GemĂŒtliche Sitzecke am Neckar

Diese Woche steht nun im Zeichen der letzten Vorbereitungen. Wir kommen auch langsam im Bootsmodus an. Wie immer dauert alles einfach etwas lĂ€nger. Nichts ist mal eben schnell erledigt, aber wir gewöhnen uns daran. Was bleibt uns auch anderes ĂŒbrig? Seit drei Tagen nehme ich mir vor, die AnkerkettenfĂŒhrung zu erneuern, aber entweder die Tagesplanung macht mir einen Strich durch die Rechnung oder aber meine eigene nicht vorhandene Kraft. So konnte ich zwar am Montag das Rohr in dem kleinen Loch vorne zusammen stecken, es aber nicht wieder auseinander bekommen. Zusammen gesteckt war es aber zu lang, um es aus dem Eck wieder heraus zu ziehen. Es musste da aber wieder raus, da das Rohr noch zu lang war und in dem Eck war es zu eng, um gescheit zu sĂ€gen. Klassicher Fall von dumm gelaufen.

Bis Sonntag wollen wir also noch an der FĂŒhrung der Ankerkette basteln, Platz schaffen fĂŒr die Segel, die noch gelagert werden mĂŒssen und die neuen Batterien warten auch noch auf Ihren Einbau. Die Tage vergehen schneller als wir gucken können. Das bedeutet, dass wir sicherlich losfahren werden ohne auch nur annĂ€hernd das geschafft zu haben, was wir uns vorgenommen hatten. Aber gut, fĂ€llt unter „isso“.
Wichtig war und ist uns beiden, uns von allen wichtigen Menschen in unserem Umfeld zu verabschieden. So konnten wir Jonas und Paulina mit ihrem Neugeborenen noch besuchen und wir werden in Bonn und DĂŒsseldorf anlegen, um uns von meiner Verwandschaft richtig zu verabschieden. Ich muss gestehen, dass mich am Sonntag und am Montag eine gewisse Traurigkeit ĂŒberfallen hat, die nicht wirklich erklĂ€ren kann. Vielleicht ist es normal, dass man bei aller Freude auf das bevorstehende auch traurig ist darĂŒber, alt bekanntes aufzugeben als auch liebe Menschen eine Weile nicht mehr zu sehen. Aber dann ist nachher bei einem Besuch die Freude um so grĂ¶ĂŸer!

Kategorien:Deutschland, Vorbereitungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.