Laender

Es beginnt

Nach einer Woche Dauerregen und Starkwind klart es endlich auf und die Sonne kommt mit Nachdruck wieder hervor. Ein paar Tage lasse ich den Rumpf und die Umgebung trocknen, dann beginnt das große Spachteln. Claudia und Michael kommen immer wieder vorbei und wir verbringen sehr schöne Abende zusammen. Bei dem Schietwetter der vergangenen Tage sieht man kaum jemanden zufällig, da sich jeder drinnen versteckt wo es geht. Jetzt, wo die […]

Weiterlesen →

Härtetest

Der Wetterbericht hat nicht gelogen. Seit Tagen nieselt, regnet, schüttet und gewittert es in unregelmäßigen Abständen. Ich bin froh, wenn ich schnell zum Klo und wieder zurück laufen kann ohne nass zu werden. Ein Härtetest für alles. Nun zeigt sich, ob auch wirklich alles dicht ist. Aber wir scheinen einen ganz guten Job gemacht zu haben, innen bleibt alles trocken. Zu dem Regen kommt noch ein kalter Wind und der […]

Weiterlesen →

Ein unerwartetes Wiedersehen

Da dachte ich, jetzt wo quasi alle ausgeflogen sind kann ich super produktiv sein und ganz viel schaffen. Ja, Pustekuchen. Es kommt halt einfach immer anders als man denkt. Und dann kommt noch ein unerwartetes Wiedersehen hinzu. Seit Tagen reden schon alle davon. Das Wetter wird schlechter, es soll nicht nur viel Wind, sondern auch Regen kommen. In ansehnlichen Mengen. Schlecht für uns, da man so nicht gescheit draußen arbeiten […]

Weiterlesen →

Gerichtsverhandlung

Die zweite Ursula ist wieder da. Am Dienstag morgen um zehn ist die Gerichtsverhandlung. Ich bin als Zeugin geladen. Wer sich jetzt wundert, worum es geht, kann die ganze Geschichte hier nochmal nachlesen: die portugiesischen Mühlen.Unser Freund Moises ist auch dabei. Zuerst treffen wir uns bei uns am Boot und quatschen kurz. Der Hund Floh bleibt bei Alex und Markus. So machen wir uns auf in das Gerichtsgebäude, wo wir […]

Weiterlesen →

Bordelektrik, der Klassenfeind

Nun, die meisten Segler die wir kennen gelernt haben sind auf dem gleichen Stand, was Elektrik oder Elektronik angeht wie ich. Plus und Minus an der Batterie sind noch zu finden, schwarze und rote Kabel kann man auch noch auseinander halten, alles darüber hinaus ist schwarze Magie. Und derjenige, der kommt und macht, das es wieder tut ist der Magier. Gerne stehen also fast 90 Prozent der Segler mit ihrer […]

Weiterlesen →

Der große Kampf hat begonnen

Markus ist da und mit ihm im Rücken beginnen wir die großen Baustellen am Boot wieder zu schließen. Begonnen wir der große Kampf bei der Kielnaht. MS Polymer in schwarz haben wir, 8 Tuben. Alex kriegt die Spritzpistole, Markus und ich laufen hinter drein und versuchen unser Bestes, die Naht schön aussehen zu lassen. Das ist allerdings ein recht aussichtsloser Kampf. Nach den ersten zwei Kartuschen kriegen wir leichte Panik, […]

Weiterlesen →

Besuch

Die ersten paar Tage an denen unser Freund Markus hier ist, zeigt sich Portugal nicht gerade von seiner schönen Seite. Es regnet, es windet und es ist kalt. Meistens fängt es gerade dann an, besonders stark zu pladdern, wenn Markus mal raus will. Zum Glück bleibt er länger als nur ein paar Tage. Wir vertreiben uns die Zeit auch so ganz gut. Einen Tag fahren wir ans Cabo Sao Vicente, […]

Weiterlesen →

Frühjahrsputz

Nun, unser Kumpel Markus hat sich angekündigt, uns zu besuchen. Hier sieht es aber aus wie nach nem Bombeneinschlag. Die Besucherkoje ist voll mit Zeug, das wir zum arbeiten brauchen wie Werkzeug, Schlauchschellen, Epoxy, Antifouling, Malerbedarf wie Pinsel und Rollen, unsere Arbeitsklamotten fliegen rum und überhaupt sieht es nicht sehr einladend aus. Das muss geändert werden, möglichst bevor Markus hier aufschlägt. Am Sonntag also ist Aufräumtag. Nachdem ich die Bugkabine […]

Weiterlesen →

Schlimmer geht immer

Der Motivationsminuspol ist erreicht. Mal wieder einer dieser Tage, an denen einfach nix läuft wie es soll. Völlig egal, was man anpackt. Da haben wir doch die Löcher an Deck zulaminiert, aber das neu aufgemachte Epoxy scheint etwas überlagert, es härtet nicht richtig aus. Alex will die Bretter der Badeplattform laminieren, aber der plötzlich böige und sehr frische Wind weht ihm das fizzelige Zeug dauernd weg. Ich bin endlich mit […]

Weiterlesen →

Wo anfangen, wo aufhören

Nachdem wir nun endlich wieder stinkefrei schlafen können, geht es bei uns an allen Ecken weiter. Der Rumpf wird nochmals geschliffen mit der schon mal erwähnten Höllenmaschine. Dann immer wieder mit dem Hochdruckreiniger abgestrahlt. Das ebnet die Oberfläche ein und hilft beim trocknen. Inzwischen haben wir die drei Löcher an und im Deck zulaminiert. Da fehlt nur noch der Feinschliff sozusagen. Hm, vielleicht ein klein wenig mehr. Da wir nun […]

Weiterlesen →