Spanien

Gibraltar bei Nacht und Nebel

Nach zwei Nächten in San José setzen wir an, in einem Rutsch nach Gibraltar zu fahren. Der Wetterbericht verspricht 3 Windstärken die uns schieben sollen. Zwischendurch Flaute. Wir fahren um Acht Uhr los, Sonnenschein und so gut wie kein Lüftchen regt sich. Nun gut, vielleicht kommt der Wind ja einfach später. Ich kann euch schon mal sagen, er kommt nicht. Wir motoren also an der spanischen Küste vorbei, glasklares tiefblaues […]

Weiterlesen →

Der frühe Vogel kann mich mal

Wir verbringen ein paar ruhige Tage in Cartagena. Viel schlafen, ausruhen und die Stadt angucken. Am Montag heißt es dann wieder früh aufstehen, der Wecker klingelt um vier Uhr und um fünf sind wir unterwegs. Wir wollen uns langsam an das Kap runter arbeiten, um am Donnerstag den vorhergesagten Winddreher in Richtung Gibraltar mitzunehmen. Das erste Zwischenziel ist nach einem ruhigen Tag mit wenig Wind um drei Uhr nachmittags erreicht. […]

Weiterlesen →

spanisches Festland

Nach den letzten Beiträgen, die ich geschrieben habe, hat sich Murphy wohl besonders auf den Schlips getreten gefühlt, also habe ich erstmal ein wenig Pause eingelegt. Wir bleiben ein paar Tage in Formentera an der Boje, bei glasklarem Wasser in einer sehr gut geschützten Bucht sind wir super zufrieden. Wir schnorcheln durch das warme Wasser und erkunden ein wenig die schöne Insel. Aber bald soll es weiter gehen, wir wollen […]

Weiterlesen →

Einschätzung der Lage der Nation

Ist euch schon mal aufgefallen, dass seit wir losgefahren sind gar keine Katastrophen passieren? Wir (okay, ich) maulen über das Wetter und die Vorhersage. Brä, brä. So what. Jetzt habe ich dem vorherigen Beitrag geschrieben mit einem treibenden Titel und offenbar hat mich Murphy gehört. Der Arsch. Für diejenigen, denen Murphys Gesetz nichts sagt: „Alles, was schief gehen kann, wird auch schief gehen“. Hab ich schon erwähnt, dass beim runterholen […]

Weiterlesen →

Manchmal hat man kein Glück und dann kommt noch Pech hinzu

Okay, das klingt dramatischer als es ist, aber ich mag den Spruch. Mittwoch morgen gehen wir Anker auf und können schon bald Segel setzen. Wir legen Kurs spanisches Festland und freuen uns über den Wind. Frisch geht es voran. Nach 15 Minuten werden wir angefunkt. Wir befinden uns wohl in einer militärischen Zone und sollen den Kurs nach Süden legen. Das wäre rückwärts fahren. Aber die Offiziellen sitzen immer am […]

Weiterlesen →

Magical Mystery Tour 

​Die Zeit mit den Pintails verfliegt. Am Mittwoch morgen gehen Emma und ich zusammen zu einer Stunde Zumba. Mit noch zwei anderen Damen quetschen wir uns in einen kleinen Raum. Die kleine und sehr quirlige Lehrerin kennt keine Gnade, nach einer knappen Stunde „Bigi-bigi-bigi“ und „Wigi-wigi-wigi“, hüpfen und schwitzen sind wir sehr zufrieden mit uns. Die Herren sitzen derweil schon frisch geduscht im Salon und diskutieren die Probleme unserer Boote. […]

Weiterlesen →

Zwischenstopp Sevilla

Nachdem wir nun lange fleißig am Boot gearbeitet haben, haben wir uns eine Pause verdient. Wir lassen also unsere Faith in Portimao liegen, packen unsere sieben Sachen und machen uns auf, die Pintails in Gibraltar zu besuchen. Dazu mieten wir uns ein Auto. Es ist sehr schräg, nach so langer Zeit des zu Fuß gehens plötzlich wieder Auto zu fahren. Tatsächlich muss ich mich erst wieder daran gewöhnen. Aber das […]

Weiterlesen →

Warten

Nach nun einer Woche warten soll es heute Nacht weiter gehen. Heute abend wird Linus uns nun verlassen. Einen Monat hat er mit uns verbracht und dabei sind wir von Strijensas in Holland 884 sm bis La Coruña – Spanien – gekommen. Wir haben uns auf’s offene Meer gewagt, durch den englischen Kanal gefahren, die Straight of Dover gequert und durch die Biskaya sind wir auch noch gekommen. Geplant war […]

Weiterlesen →

La Coruña itself

Zugegeben, La Coruña gehört nicht unbedingt zu den Städten, die auf der Liste der Städte stehen, welche man unbedingt gesehen haben muss. Soweit ich das bislang beurteilen kann, ist die Stadt geprägt von Hochhäusern, schmalen Straßen und vielen Autos. So richtig gemütlich ist es hier eher nicht. Und doch gibt es sie, die schönen Ecken der Stadt. Desto mehr man sieht, desto mehr schöne Ecken findet man auch. Was mich […]

Weiterlesen →

Welcome to Spain – Querung der Biskaya

„Wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre ich nicht losgefahren“, lässt Alex verlauten und Linus nickt zustimmend. Dabei sind wir noch nicht mal 12 Stunden unterwegs. Wir sind morgens aus Falmouth (UK) losgefahren mit dem 450 sm weit entfernten Ziel: La Coruña – Spanien. Wir haben fünf Tage auf dem Wasser eingeplant, bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 4 kn. Bei unserem Start in Falmouth konnten wir direkt Segel setzen und […]

Weiterlesen →