Christmas dinner

„Dieses mal ist es wenigstens der richtige Monat.“ sagt Stefan. Als wir uns das letzte Mal im August in Portimao gesehen hatten, haben wir ja vorsorglich ein Weihnachtsfrühstück gehalten. Da es nun fast schon Weihnachten ist, müssen wir natürlich ein richtiges Weihnachtsessen veranstalten. Zuerst aber gehen Emma und ich am Morgen zum Pilates Training, dass uns ganz schön quält. Die Herren beschäftigen sich derweil mit dem Generator der Pintail, der überholt werden muss. Dafür kommt Dave (Mechaniker) vorbei und zu dritt hieven sie das ca. 100 kg schwere Ding von Bord. 

Nachdem sie fertig waren, gab es Weißwurstfrühstück, ganz echt mit Erdinger Weißbier, nicht ganz echt ohne Brezeln aber mit Toast. Die Briten sind beeindruckt. Dann hören wir Weihnachtsmusik und wir fangen an zu kochen. Es gibt bald echt deutschen selbstgemachten Kartoffelsalat sowie Truthahnfilet mit der Füllung separat auf dem Teller. Wir werden auch in eine echt britische Tradition eingeführt. Es gibt ein paar Knalltüten gefüllt mit kleinen Geschenken sowie Hüten und einer Papierkrone. Diese Krone wird vor dem Essen aufgesetzt und für den Rest des Abends anbehalten. Ich muss fragen, aber das scheint tatsächlich absolute Tradition zu sein, während man vor dem Fernseher der Queen bei Ihrer Weihnachtsrede zuhört. Wir sehen also etwas albern aus als wir essen und diskutieren dabei die landestypischen Eigenheiten. Als wir später nach dem Suppenkoma ein wenig spazieren gehen, sehen wir in den Restaurants mehrere Leute, die auch solche Papierkronen beim essen tragen. 

In der Nacht schüttet es aus Kübeln auch Hagel ist dabei. Dazu frischt der Wind gewaltig auf. Einige Fallböen vom Felsen ziehen gewaltig an den Leinen. Nach der unruhigen Nacht haben wir einen gemütlichen Morgen, packen unsere Sachen und machen uns dann wieder auf nach Portugal, zurück zu unserer Faith. Die Fahrt verläuft ruhig und wir sind doch froh, wieder im warmen Portugal zu sein. Obwohl es nur 400 km weiter östlich liegt herrschen hier 5 Grad mehr sowie Sonnenschein. Die restlichen Tage verbringen wir nun mit putzen, aufräumen sowie Wäsche waschen um uns auf die Weihnachtstage in Deutschland vorzubereiten. Wir freuen uns schon, auch wenn wir uns ein wenig vor der Kälte fürchten 🙂

Weihnachtsschmuck auf dem Schiff

Alex mit Schnurrbart

Mit Elchgeweih

Deko Overload bei Emma

Auch Stefan wird geschmückt

Kategorien:Portugal

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.