Das Ende ist nahe…

Man verzeihe mir das Wortspiel. Morgen sollen wir tatsächlich gekrant werden. Wir haben Dave zwei mal gefragt, er hat es zwei mal bestätigt. Somit ist das Ende nahe unserer Zeit hier auf dem trockenen.

Lange, viel zu lange, haben wir mit dem Boot nun auf dem Trockenen gestanden. Es sollten ja mal nur 6 Monate werden. Nun haben wir 13 von 23 Borddurchbrüchen zu gemacht, alle Borddurchlässe erneuert, die Welle gezogen, was Ruder auch. Das komplette Unterwasserschiff neu beschichtet, das Überwasserschiff neu gestrichen und nun endlich das Deck auch.

Solarpanele angebracht, unzählige Male alles von a nach b geräumt, Batterien erneuert, Kabel rausgeworfen und neu verlegt. Und noch viel, viel mehr. Morgen dann endlich wird sich zeigen, ob unser ganzes Schaffen auch gut war.

Lange waren wir unsicher, ob wir überhaupt gekrant werden dürfen. Nun, wir dürfen. Und wir dürfen auch hier vor Anker gehen, aber nicht in die Marina hinein fahren. Soll uns recht sein. Hauptsache wieder ins Wasser.

Die letzten Tage haben wir damit verbracht, das Deck zu Ende zu streichen und unsere Vorräte wieder aufgestockt.

Alex hat in einer starken Aktion unter dem Boot aufräumt. Ehrlich gesagt ist es mir ein Rätsel, wie er das geschafft hat in so kurzer Zeit. So viel Zeug musste sortiert und gesichet werden. Zeug musste aus dem Boot nach unten und Zeug von unten musste wieder ins Boot.

Derweil scheint die Stadt Portimao leer zu sein. Staus gehören der Vergangenheit an, es befindet sich kaum noch jemand auf den Straßen. Manchmal ist das ein sehr seltsames Gefühl. Heute sind wir durch das Einkaufszentrum gegangen in dem nur noch der große Supermarkt geöffnet hat. Ein sehr seltsames Gefühl, zugegeben.

Wir sind gespannt auf morgen und freuen uns darauf. Drückt uns die Daumen.

Das Deck ist neu gestrichen


Die Vorräte sind wieder voll

Kategorien:Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.