Die Toilette und ich

Wir haben ja nun dankbarer Weise zwei Toiletten an Bord. Bislang hat sich aber nur eine davon dazu beflissen gefühlt, auch zuverlässig zu arbeiten. Alex hat an der hinteren Toilette einen Nachmittag lang gearbeitet. Dichtung hier gewechselt, Dichtung da gewechselt, alles wieder zusammen schrauben, gucken, ah undicht. Also, wieder aufschrauben, wurschteln und wieder zusammen schrauben. Irgendwann kam er hervor und verkündete: „Ich mach das nicht mehr. Entweder du kümmerst dich darum, oder wir kaufen eine neue Toilette. Ich hab den Kaffee auf.“ Alles klar, eine neue Toilette kostet knapp 300 Euro, also hab ich angefangen an dem Ding zu schrauben. Genau das gleiche. Aufschrauben, gucken, Dichtung erneuern, mehr aufschrauben, gucken, Fisch aus der Leitung popeln, alles mit Vaseline einschmieren, wieder zusammen bauen. Tolle Sache. Dann pumpen. Eine Weile funktioniert es. Mal zwei Stunden, mal eine Woche, aber irgendwann ist es wieder soweit und es kommt kein Wasser mehr oder der Pümpel stößt auf einen für uns nicht erklärbaren Widerstand.

Nachdem wir weiterhin immermal wieder einen kleinen Fisch aus der Leitung gezogen haben, gucke ich Youtube Videos. Die Jabsco Menschen erklären, dass es nicht unbedingt an den Dichtungen liegt, sondern eventuell am Schlauch. Also abziehen und aus dem Eimer Wasser anziehen. Funktioniert einwandfrei. Aha. Alles klar. Da kann ich ja noch lange Dichtungen ersetzen und austauschen.

Kategorien:Griechenland, Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.