Ein Kindergeburtstag

Ich weiß ja, das es uns hier hervorragend geht. Im Gegensatz zu vielen anderen Seglern dürfen wir hier so geschützt liegen, dürfen an Land und uns recht frei bewegen. Trotzdem ist nicht unsere freie Entscheidung, hier fest zu sitzen. Und das macht die Situation durchaus anstrengend teilweise. Wir werden des ganzen Corona Themas langsam müde und das einzige, was wir wollen, ist uns endlich wieder frei bewegen zu können. Aber wir haben es wirklich gut mit unseren Nachbarn getroffen. Die beiden Mädels von der Malama haben an zwei aufeinander folgenden Tagen Geburtstag.

Zwei Tage vorher treffen wir uns in den Dinghis und die größere der beiden, fragt: „Wollt ihr zu unserer Geburtstagsfeier kommen?“ Darauf gibt es nur eine Antwort: „Klar!“ Wer könnte so einer zuckersüßen Einladung widerstehen?

Ich backe dazu Kuchen und wir besorgen für die beiden jeweils ein kleines Geschenk. Was schenkt man den beiden Mädels am besten? Es muss klein sein, gut zu stauen und man muss es spielen können, wenn das Boot sich eventuell bewegt. Letztlich fällt unsere Wahl auf einen Jojo und ein Malbuch für die Kleine.

Am Geburtstag selbst schüttet es aus Kübeln und ich frage mich schon, wie ich den Kuchen je trocken zu dem anderen Boot transportieren soll. Aber wir haben Glück. Eine halbe Stunde bevor wir losfahren wollen, hört es auf zu regnen. Wir kommen trocken zu unserer Einladung. Der Kuchen schmeckt allen gut und wir verbringen einen entspannten Nachmittag mit Kuchen essen, Uno spielen, Katzenvideos angucken und über Gott und die Welt reden.

Schön war’s.

Geburtstagskuchen
Die Geburtstagskinder
Nach einem Regenschauer.

Kategorien:Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.