Entscheidung

Wir sind nun tatsächlich seit über einem Jahr hier in Portimao. Was nie auch nur annähernd geplant war, ist nun Wirklichkeit geworden. Lange Diskussionen haben wir geführt und uns gefragt, wo und wie es für uns weitergehen soll.

Nun haben wir uns doch schweren Herzens entschieden, unsere Faith zu verkaufen. Wir lieben es auf dem Boot zu leben und so nah am Wasser zu sein, direkter könnten wir die Natur nicht erfahren. Aber wir haben auch festgestellt, dass wir hier einfach nicht mehr wegkommen.

Es gibt viele Optionen, und wir haben uns noch für keine wirklich entschieden. Auch aus diesen Gründen war es in den letzten Wochen sehr ruhig auf unserer Homepage. Jetzt wird aber wieder mehr Leben hineinkommen, da wir zumindest die Entscheidung des Verkaufs des Bootes getroffen haben. Klar ist uns, dass wir den Winter zusammen in Griechenland verbringen werden. Die Vorbereitungen dazu laufen schon auf Hochtouren. Zuerst einmal werden wir Weihnachten dieses Jahr wieder bei unserer Familie in Deutschland verbringen um dann zum neuen Jahr nach Griechenland zu fliegen. Wir räumen schon fleißig unser Boot aus und um. Es sind nur 10 m Boot, aber es ist erstaunlich, wie viel Kram sogar hier noch herein passt. 

Wenn wir eines auf unserer Reise bislang gelernt haben, dass wir zwar alle Pläne der Welt machen können, aber es letztendlich doch immer anders kommt, als wir uns das vorstellen. Im Großen und Ganzen sind wir flexibler geworden. Wir machen unsere Pläne, aber wir werfen sie auch sehr schnell wieder über den Haufen, adaptieren und an die Gegebenheiten und machen einfach neue Pläne. Es ist verbunden mit ein wenig Unsicherheit vor dem Neuen, das vor uns liegt, aber auch mit viel Vorfreude auf alles was kommt. Wir fühlen uns wohl mit der Entscheidung und sind endlich wieder voller Tatendrang. 

Da ich auch seit langem meine Leidenschaft für das Häkeln entdeckt habe und inzwischen alle Freunde und Bekannte mit Mützen versorgt habe, trotzdem aber noch ziemlich viele und ziemlich tolle Mützen bei uns lagern, habe beschlossen, sie zum Verkauf anzubieten. Bald soll ein Shop auf DaWanda folgen. Zur Probe war ich am letzten Wochenende auf dem hiesigen Hippiemarkt in der Nähe von Lagos, ein Erlebnis, das ich nur wärmstens empfehlen kann. Auch nur zum angucken ist es definitiv einen Besuch wert. Menschen aller Couleur, mit den wildesten Klamotten und Frisuren sind da und freuen sich des Lebens. Zusätzlich zu meinen Mützen habe ich vorher ein paar Bretzeln selbst gebacken und sie angeboten. Wie schon mal erwähnt, kennen die Portugiesen nichts derartiges wie Laugenbrötchen oder Bretzeln. Da es sehr viele Deutsche Touristen wie Auswanderer da waren, sind von meinen 30 gebackenen Bretzeln am Ende genau 3 übrig geblieben. Auch meine Mützen haben Zuspruch gefunden und das obwohl die Sonne noch mit 20 Grad gewärmt hat. 

Auf dem Hippiemarkt mit super netten Nachbarn

Mein Stand

Yay. Kundschaft 😄

Ein paar meiner Mützen. Mit Wellenmuster

Auch Stulpen

Und tolle Muster für Frauen

Kategorien:Portugal

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.