Erkundung der Umgebung

Wir basteln fröhlich weiter am Boot, Alex verlegt Kabel und ändert alle Lampen auf LED. So langsam gibt es auch wieder rotes Licht an Bord, sehr angenehm. Es wird mehr und mehr gemütlich und persönlich. Ich bin nun mit dem Schleifen der Luken fertig und habe begonnen, sie mit Epoxy einzupinseln. Seit Sonntag haben wir unser Auto wieder zurück gegeben und müssen jetzt wieder laufen. Nun, müssen ist das flasche Wort, wir dürfen laufen. Aufgrund der schon beschriebenen Fahrweise unserer Mitmenschen und der absolut unbeschreiblichen Parkplatzsituation ist das Autofahren hier wenig spaßig. Überall Einbahnstraßen und irgendwelche Irre die einfach auf die Straße springen. Zu Fuß sind die Einbahnstraßen irrelevant und man findet die spannendsten kleinen Läden, die es hier überall gibt. Es gibt viele kleine Läden, allerdings stehen sehr viele davon leer. Die Krise scheint dieses Land wirklich schwer getroffen zu haben. Wir erkunden allerdings sehr gerne diese kleinen Läden. Es gibt Mini-Markets (vergleichbar mit unseren damaligen Tante Emma Läden), Backereien die unsäglichen Süßkram verkaufen, Fotoläden in denen sich die Leute stapeln sowie Läden, die einfach alles und nichts verkaufen. Von Pfannen über Unterhosen und allerlei Krims Krams. Märkte findet man in den Straßen, ohne Hinweis hier oder da. Heute ist der erste Tag an dem es wirklich schön warm ist. Herrlich. So kann es bitte bleiben.

Kategorien:Griechenland, Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.