Es wird Sommer

Der Sommer hält Einzug bei uns. Kaum ist der Regen vorbei kommt die Sonne raus. Und Markus kriegt einen bewundernswerten Sonnenbrand gleich am ersten Tag, an dem die Sonne draußen ist. Am nächsten Morgen kommt von daheim ein Foto mit leichtem Neuschnee auf der Straße… Brrr. Nee, da ist es hier schon besser.

Kaum wird es schön, schaffen wir auch wieder am Boot. Die Jungs machen sich daran, die Winschen zu überholen. Ausbauen, aus einander nehmen, putzen (dauert ewig) und alles wieder zusammen setzen. Hier und da braucht es neue Schrauben.

Markus hat spannende Bücher über das Brot backen mitgebracht und ich probiere mal ein paar Rezepte aus. Das Brot wird hervorragend. Noch ein paar Tests und ich teile das Rezept mit Euch.

Ich klebe weiterhin Styropor an die Decke, um die Dämmung voran zu treiben. Kleber, Schrauben, Holz und Leisten hab ich alles, aber Styropor war leer im Baumarkt. Wie Sie sehen, sehen sie nichts. Tja, da muss ich mich mit dem begnügen, was ich noch da habe. Ist aber nicht mehr viel. Da muss ich nun mit meinen kleinen Reststücken arbeiten und die zusammen puzzeln. Geht auch.

Die neuen Batterien haben sich bewährt. Sie brauchten ein paar Tage um sich einzuleben, sozusagen. Aber nun scheinen sie gut zu sein.

Am Dienstag fahren wir nach Vilamoura, um unsere Gasflasche wieder zu füllen und die Genua zum Segelmacher zu bringen. Der wurde uns von Geoff empfohlen. Die beiden Segelmacher hier sind zwar nett, aber leider super teuer. Nun warten wir auf den Kostenvoranschlag von dem neuen Segelmacher.

Einen großen Schritt haben wir heute begonnen. Die erste Lage Epoxy auf den Rumpf aufzubringen, um die Kielnaht drum herum. Morgen soll dann die eben erwähnte Kielnaht neu angebracht werden. Großer Angstgegner. Da sind wir gespannt.

Die neuen Batterien. Sehen gut aus

Vilamoura Hafeneingang

Spiegelung beim Feierabendbier

Kategorien:Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.