Freunde zu Besuch

Kaum sind wir wieder gut im Wasser gelandet, kommen auch unsere Freunde zu Besuch. Niko und Leoni sind mit ihrem Segelboot aus Porto hier her gesegelt. Viel vom Land haben sie nicht gesehen, denn überall, wo sie geankert haben wurde ihnen erklärt, dass sie nicht an Land dürfen.

Portimao ist ihr Endziel, aber als sie in Alvor (Nachbarort) ankern und wie jedes Mal der Policia Maritima erklären, dass sie nicht lange bleiben, weil sie nach Portimao wollen verbieten die ihnen gleich mal alles. Sie dürfen nicht an Land, sie dürfen nicht in Alvor und nicht in Portimao ankern oder auch nur rein fahren. Sie dürfen nur draußen auf dem Meer sein. Bei 40 Meter dürften sie dann wieder ankern. Klasse, sie haben genau 40 Meter Ankerkette.

Für alle, die es nicht wissen, man braucht mindestens die dreifache Kettenlänge der Wassertiefe um ordentlich ankern zu können. Mal ganz abgesehen von den Wellen dort draußen. Beide sind entsetzt. Was jetzt?

Ende vom Lied ist, dass sie in der kleinen Bucht vor dem Wellenbrecher vor Portimao ankern und dort die Nacht verbringen. Damit beginnt ein spannendes hin und her mit GNR und Policia Maritima. Am nächsten Tag kommen die nämlich wieder und sind dann aber super bemüht, ihnen den Heimflug am Samstag zu ermöglichen (= sprich, dass sie an Land dürfen) und eine Lösung zu finden.

Bei uns kommt Policia Maritima auch kurz vorbei, fragt woher wir kommen und wie lange wir gedenken zu bleiben. Wir antworten wahrheitsgemäß, dass wir vom Trockendock kommen, grundsätzlich gerne weiter segeln würden aber derzeit ja nirgends rein dürfen. Daher würden wir erstmal auf unbestimmte Zeit hier bleiben.

Das scheint sie nicht wirklich glücklich zu machen, aber sie lassen das unkommentiert und fahren wieder.

Nach zwei Nächten vor dem Wellenbrecher dürfen Niko und Leoni sich verlegen. Nicht zu uns, aber vor Ferragudo. Da scheint jemand anders zuständig zu sein, denn das ist auf einmal gar kein Problem mehr. Das verstehe wer will, aber wir sind froh, dass sie eine gute Lösung gefunden haben. Für den Rückflug dürfen sie sogar in die Marina mit ihrem Boot und nur mit Masken an Land.

Kategorien:Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.