Härtetest

Der Wetterbericht hat nicht gelogen. Seit Tagen nieselt, regnet, schüttet und gewittert es in unregelmäßigen Abständen. Ich bin froh, wenn ich schnell zum Klo und wieder zurück laufen kann ohne nass zu werden. Ein Härtetest für alles. Nun zeigt sich, ob auch wirklich alles dicht ist. Aber wir scheinen einen ganz guten Job gemacht zu haben, innen bleibt alles trocken.

Zu dem Regen kommt noch ein kalter Wind und der auch gleich mal streng. Fast hätte ich schon wieder einen Flip Flop verloren. Dieses Mal finde ich den verloren gegangenen aber im Rinnstein wieder. Also heißt es drinnen arbeiten. Ich mache mich fleißig daran, die Decke im Schlafzimmer zu dämmen. Da ich mehrere Lagen aufbringen muss, beziehungsweise will, muss ich zwischendrin immer mal den Kleber trocknen lassen. Sonst fällt mir noch im wahrsten Sinne des Wortes die Decke auf den Kopf.

Am Samstag kommen Claudia und Michael aus Deutschland wieder. Eigentlich wollten wir uns erst am Sonntag sehen, da sie ankündigen, spät anzukommen. Gegen acht Uhr abends klopft es am Boot. Die beiden stehen vor der Tür. Ob ich noch ihren Ersatzschlüssel hätte, sie haben ihren Bootseingangsschlüssel daheim gelassen. Den Schlüsselbund haben sie wohl eingepackt, aber da war der Schlüssel eben nicht dran. Wie gut, dass sie mir im vergangenen September einen Ersatzschlüssel dagelassen haben. Wir plauschen ein wenig und gehen gleich noch gemeinsam essen, da sie noch nicht einkaufen waren und außer Trockenfutter nichts an Bord haben.

Durch Zufall finden wir ein ganz uriges kleines Restaurant, sehr portugiesisch mit Stühlen, die für Kinderpopos gemacht wurden. Aber es ist wunderschön eingerichtet, mit viel Liebe und man kann dem Koch beim kochen zugucken. Es gibt eine offene Küche. Der Kellner spricht nur ganz gebrochen Englisch, was uns verwundert. Schließlich sind außer uns, nur noch Franzosen und Engländer da. Aber wenn der Kellner nicht weiter weiß, holt er den Koch, der scheint Brite zu sein. Sein Englisch ist hervorragend. Der Abend wird schön, wenn auch kurz, da die beiden doch müde sind von der Reise.

kleines, portugiesisches Restaurant, liebevoll eingerichtet mit vielen Bildern an der Wand. Offene Küche in der man den Koch sieht
ein süßes, kleines Restaurant

Auch Peter und Ruth sind wieder aus Deutschland zurück gekehrt. Trotz des ungemütlichen Wetters sind sie froh, wieder in ihrem zu Hause zu sein. Am Sonntag kommen kurz Matthias und Katja vorbei, die haben Avocados vom Bootsnachbarn geschenkt bekommen und geben mir ein paar ab. Frische Avocados aus Nachbars Garten, ungespritzt und lecker. Super Sache. So Nachbarn mag ich 🙂

Weiterhin habe ich die Zeit genutzt, ein weiteres kleines Video zu machen. Schaut mal rein, wie ich beim Versuch meine Hose zu reparieren, mehr Löcher hinein mache als vorher drin waren.

Kategorien:Laender, Portugal, Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.