Kleinigkeiten

Manche Länder heben die Restriktionen langsam auf. Portugal will am 30.04 darüber entscheiden, was in welchen Schritten gelockert wird. Leider glauben wir, dass die Reisebeschränkungen weiterhin Bestand haben werden. Aber vielleicht dürfen wir dann wenigstens mal zu Tagesschlägen raus fahren. Das wäre ja schon mal was.

Bis dahin beschäftigen wir uns mit Kleinigkeiten. Das Wetter lädt auch gerade nicht sonderlich zum rausgehen ein. So haben wir uns am Donnerstag mal wieder auf die allseits beliebte Paketsuche begeben. Eins liegt wohl schon länger bei David im Büro, dazu haben wir im Tracking gesehen, dass ein Paket angekommen sein soll. Das konnte aber nicht zugestellt werden, denn derzeit ist einfach niemand im Office. Um das Paket von der Post abzuholen, brauche ich aber den Zettel wo draufsteht, bitte abholen. Den kriege ich aber nur, wenn jemand im Office ist und den Briefkastenschlüssel hat. Und so nimmt das Drama seinen Lauf.

Nach langem Trara, vielen Telefonaten (nicht mit Dave), bekommen wir unser kleines Paket und einen Zettel, wo drauf steht „bitte abholen“. Das ist aber eine andere Sendungsnummer als das. was ich eigentlich haben will. Naja, also so zur Post. Es darf nur noch einer rein in die Post und die Dame ist wie immer nicht happy darüber, dass ich für zwei Pakete nur einen Zettel habe. Aber mit viel unglücklich gucken und dem Nachweis auf dem Handy, dass das Paket für mich ist, gibt sie es mir schlussendlich. Natürlich nicht, ohne mir mal wieder ein Gardienenpredigt zu halten, dass das ohne den Zettel eigentlich nicht geht.

In dem Paket war auch Dämmmaterial für unseren Ofen. Wenn ich einen Kuchen oder Brot backe, dann heizt der Ofen halt immer das Boot mit. Mal abgesehen von der radikalen Energieverschwendung ist das besonders im Sommer wenig wünschenswert, wenn draußen eh schon 35 Grad herrschen. Zudem wird es wegen der schlechten Dämmung auch nicht wirklich heiß genug im Ofen, um das eine oder andere zu backen. Und es wird nur ganz oben wirklich heiß. Schon auf der zweiten Schiene bleibt das Essen eher lau. Das soll sich nun ändern.

Also, Herd ausbauen und auseinander schrauben geht soweit einfach. Dann ersetzen wir das alte Dämmmaterial mit dem Neuen, dickeren. Wir nutzen dazu Keramikfasermatten. Das ist zwar keine schwierige Aufgabe, aber dauert trotzdem eine Weile. Der schwierigste Part ist dann, den Herd wieder zusammen zu bauen. Man bräuchte fünf Hände und Füße dazu, um alles richtig zu halten und die Schrauben anzusetzen. Aber irgendwie kriegt Alex das auch hin und wir hängen den Ofen wieder auf. Jetzt haben wir aber die Gewichtsverteilung im Ofen wohl arg verändert und das ganze Ding hängt schief. Da muss jetzt ein Kontergewicht dran. Das dauert auch nochmal. Dann hängt er endlich wieder richtig. Jetzt fehlt nur noch das Probe-Backen.

aus alt mach neu
Der Ofen mit neuem Dichtmaterial

Kategorien:Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.