Geburtstag

Die letzten Tage haben wir in Dartmouth verbracht. Ein wirklich schönes kleines Städtchen, direkt am Hang gelegen, voll mit Pubs und Cottages und Möwen, die einem das Essen aus der Hand klauen. Ehrlich wahr. Linus hat von seinem Frühstück, einem Schoko-croissant, genau einen Bissen abbekommen, bis eine Möwe im Sturzflug das leckere Croissant geklaut und verschlungen hat. Wir haben Warnschilder an Restaurants gefunden, die darauf hinweisen, dass (sollte man draußen […]

Weiterlesen →

Dunkerque (F) nach Dartmouth (UK)

Wie besagt, nach Sturm kommt Flaute und nach Flaute kommt Sturm. Wir sind Donnerstag Nacht um 2 Uhr losgefahren. Zwei Tage zuvor hatten wir es nachts schon mal versucht, sind aber aufgrund von hohen Hackwellen ziemlich bald wieder umgekehrt, da sich das Boot dabei nur festgestampft hat. Nun war die See wieder ruhiger und wir motorten in Richtung Straight of Dover. Der Plan sah vor, nun in einer Tour bis […]

Weiterlesen →

Stellendam nach Dunkerque

Nichts. Absolut kein Lüftchen. Mitten auf der Nordsee und Flaute. Dabei hatte der Wetterbericht durchaus 2 Windstärken vorher gesagt. Wo auch immer der Wind war, wir waren nicht da. Gestern sind wir mittags aus Stellendam aufgebrochen und durch die große Schleuse der Haringvliet gefahren. Das Tor ging auf und entließ uns in die große Weite. Aber dann saßen wir da und anstatt das wir segeln konnten, mussten wir motoren. Das […]

Weiterlesen →

Haringvliet

Back on the road again. Heute haben wir mittags bei so gut wie keinem Wind in Strijensas abgelegt. Vorher waren wir noch zu dritt mit dem Fahrrad einkaufen. Wind kam den ganzen Weg nicht wirklich auf, und wenn kam er direkt von vorne. Segeln konnten wir demnach leider nicht. Aber wir hatten einen entspannten Tag auf dem Wasser. Da wirklich kaum etwas los war, war das Steuern nicht so anspruchsvoll […]

Weiterlesen →

Wait and see

Wir haben nun lange gewartet. Auf unsere Sprayhood und auf gutes Wetter. Peter von der R&R Zeilmakerij hat gestern angerufen und angekündigt, dass er heute mit der neuen Sprayhood vorbeikäme. Aber eher gegen später. Es könne gut sein, dass er die Sprayhood nochmal mitnehmen muss, um sie endgültig anzupassen. Also hieß es heute für uns warten. Bei schönstem Segelwetter lagen wir den halben Tag in der Sonne oder im Schatten […]

Weiterlesen →

Gemütlich

Sonne! Als wir heute morgen aufgestanden sind, schien uns schon die Sonne ins Gesicht. Nachdem wir gestern bei dem Probeschlag gut vorangekommen sind, wollten wir heute eigentlich weiter am Boot werkeln. Immerhin konnte ich heute meine Wäsche waschen, was aufgrund der fehlenden Waschmaschine leider aufwändiges Waschen von Hand bedeutet. Dank des super warmen Wetters sind die Sachen aber super schnell getrocknet. Die ungewohnte Hitze hat uns aber schnell nieder gestreckt […]

Weiterlesen →

Ein perfekter Tag

Nach den wechselhaften Erfahrungen der letzten Wochen war es gestern endlich soweit. Wir hatten einen richtig guten Tag. Der Wetterbericht hatte viel Sonne, bei 27°C mit moderatem Wind vorausgesagt und diesmal stimmte das auch. Nach den üblichen morgendlichen Verrichtungen (Kaffee – gaaaanz wichtig, Tagesplanung, Schiff vorbereiten…) sind wir gegen 12h raus gefahren in den Hollandsch Diep. Zuerst war der Wind noch etwas verhalten aber nach kurzer Zeit hatten wir einen […]

Weiterlesen →

Arbeiten am Boot

Wir sind immernoch in Stijensas, aber natürlich nicht untätig. Wir haben eine neue Sprayhood beauftragt, da unsere vom Stoff her zwar durchaus in Ordnung ist, aber die Plastikfenster nach der langen Lagerzeit doch arg undurchsichtig geworden sind. Bei schönem sonnigen Wetter sieht man vom Cockpit aus genug, aber bei Regen, Nebel oder unsichtigem Wetter sieht man leider gar nix. Und damit meine ich wirklich NICHTS. Unser Hafenmeister hat uns ein […]

Weiterlesen →

Probeschlag unter Segel

Gerade nachdem ich gestern froh und endlos müde den Beitrag hochgeladen hatte, hat Alex unser gebasteltes Bimini ausgepackt. Siehe da, es passt nicht. Der Baum hört nicht da auf, wo wir es dachten, sondern eben zehn Zentimeter weiter hinten. Und das ist doof. Also zumindest für unser Bimini. Als ich aufstand, um es mir besser ansehen zu können, machte ich einen Schritt, aber die Bank von der ich dachte, sie […]

Weiterlesen →

Er steht!

Um es in meinem besten Kiwi-englisch zu sagen: we done it. Gestern Abend haben wir Besuch von Fritz und Bow aus Stuttgart bekommen. Zugleich haben wir uns in die Box vor dem Kran verholt, dort genächtigt und heute morgen um Achte standen wir bereit. Unser Mast soll gestellt werden. Mann, waren wir aufgeregt. Also ich zumindest. Nach vielen Diskussionen über den notwendigen Schlachtplan, war es soweit. Die Schlaufe wurde unterhalb […]

Weiterlesen →