Wohin, wenn dann?

Das Wetter wird besser und die portugiesische Regierung hat den Plan veröffentlicht, wie der Notstand aufgehoben werden soll. Stufenweise bis zum 1. Juni. Über das 1. Mai Wochenende allerdings ist noch starkes Aufpassen gefragt „Fica em casa!“ Da auch hier der 1. Mai ein Feiertag ist. Wir überlegen derweil, wie es für uns weiter gehen soll und wohin eigentlich. Der Ursprungsplan vor Corona war ja, gemütlich hier wieder „rein zu […]

Weiterlesen →

Kleinigkeiten

Manche Länder heben die Restriktionen langsam auf. Portugal will am 30.04 darüber entscheiden, was in welchen Schritten gelockert wird. Leider glauben wir, dass die Reisebeschränkungen weiterhin Bestand haben werden. Aber vielleicht dürfen wir dann wenigstens mal zu Tagesschlägen raus fahren. Das wäre ja schon mal was. Bis dahin beschäftigen wir uns mit Kleinigkeiten. Das Wetter lädt auch gerade nicht sonderlich zum rausgehen ein. So haben wir uns am Donnerstag mal […]

Weiterlesen →

Fica em casa – stay at home

Derzeit passiert nicht viel. Über die Ostertage hatten die portugiesischen Behörden Großalarm, weil sie eine Reisewelle befürchtet haben. Hauptsächlich inner portugiesisch, die einzelnen Distrikte (Bundesländer) wurden abgeriegelt. Es fuhren Autos mit Lautsprechern durch die Straßen, die morgens und abends folgendes verkündeten: „Fica em casa. Stay at home“. Bleibt zu Hause. Dazu wurden sogar die Tsunamiwarnungs-Lautsprecher benutzt. Wir halten uns soweit es geht daran. Wir gehen nur alle paar Tage an […]

Weiterlesen →

Unser Beiboot säuft ab

Am Donnerstag läuft unser Internet aus. Portugal ist der Land, dass das beste Angebot für Internet hat. 30 Tage für 30 Euro, limitfreies Internet. In der aktuellen Situation mehr als nur wichtig, wenn man nicht weg kann. Besonders in den kommenden Ostertagen sollen alle Leute am besten überhaupt nicht vor die Tür gehen. Also setzen wir uns ins Dinghi und lassen es bei den Fischern. Die haben keine Schwimmstege, sondern […]

Weiterlesen →

Entspannen oder langweilen

Dank Corona können wir kaum etwas anderes tun als uns entspannen oder langweilen. Das kann man jetzt sehen, wie man will. Wir liegen immernoch im Drehbereich des großen Pötte vor Anker mit zwei anderen Segelbooten. Es windet immer noch aus Süden und es regnet ab und zu. Letztlich ist das Wetter besser als vorhergesagt, aber gut ist doch anders. Jeden Tag haken wir trotzdem etwas von der to-do Liste ab. […]

Weiterlesen →

Wir müssen umankern

Der Wetterbericht sagt dir diese Woche nicht viel gutes voraus. Südwind, Regen und starke Böen. Unser Ankerplatz ist sehr geschützt von allen Seiten, nur eben Süd- Südwest Wind ist nicht so toll, weil dann die Wellen ihren Weg hinein finden. Wir warten mal ab, wie es wird. Am Samstag Nachmittag dann beginnt es. Wir schaukeln hin und her, zwar nicht stark, aber es nervt jetzt schon und es soll ja […]

Weiterlesen →

Freunde zu Besuch

Kaum sind wir wieder gut im Wasser gelandet, kommen auch unsere Freunde zu Besuch. Niko und Leoni sind mit ihrem Segelboot aus Porto hier her gesegelt. Viel vom Land haben sie nicht gesehen, denn überall, wo sie geankert haben wurde ihnen erklärt, dass sie nicht an Land dürfen. Portimao ist ihr Endziel, aber als sie in Alvor (Nachbarort) ankern und wie jedes Mal der Policia Maritima erklären, dass sie nicht […]

Weiterlesen →

Sie schwimmt wieder!

Man mag es kaum glauben. Lang genug hat es gedauert, viel hat es gekostet und was waren wir aufgeregt. Am Mittwoch stehen wir extra früh auf. Um elf soll es losgehen. Und ein paar Sachen müssen noch erledigt werden, bevor der Kran kommen soll und unser Boot endlich wieder ins Wasser setzen soll. Wassertanks füllen, spülen, Solarpanele putzen, Reste aufräumen… irgendwie rennt man doch immer noch wild hin und her. […]

Weiterlesen →

Das Ende ist nahe…

Man verzeihe mir das Wortspiel. Morgen sollen wir tatsächlich gekrant werden. Wir haben Dave zwei mal gefragt, er hat es zwei mal bestätigt. Somit ist das Ende nahe unserer Zeit hier auf dem trockenen. Lange, viel zu lange, haben wir mit dem Boot nun auf dem Trockenen gestanden. Es sollten ja mal nur 6 Monate werden. Nun haben wir 13 von 23 Borddurchbrüchen zu gemacht, alle Borddurchlässe erneuert, die Welle […]

Weiterlesen →