Portugaltag

Weit sind wir nicht gekommen bislang, zugegeben. Wir haben nach der Wasserung direkt im kleinen Stadthafen angelegt und bleiben hier bis Montag. Am Samstag war hier offizieller Feiertag – Portugaltag. Am Freitag Abend gingen die Feierlichkeiten los, Live Musik direkt vor unserer Haustür sozusagen. Kaum sind wir wieder im Wasser, geht die Feierei schon weiter 😉 

So sind wir zu dritt mit Dean zusammen losgezogen und haben uns ins Getümmel gestürzt. Es gab einen christlichen Marsch der alle Regionen der Algarve vorgestellt hat. Nacheinander liefen also Kinder und Erwachsene in den buntesten Kostümen auf, liefen im Kreis, dazu Musik und schwenkten Fahnen und Röcke. Durchaus lustig anzusehen, aber auf Dauer hat es sich schon etwas wiederholt. Daher sind wir weiter zum erspähten Churro-stand. Churro (sprich: Tchurcho oder so ähnlich) ist ein frittierte Teig, gefüllt mit weißer Schokolade und oder Erdbeersauce. Marke: „Wie kann ich den benötigten Tageskalorienbedarf mit einer Mahlzeit decken?“ Da der Stand erst ab 10 Uhr abends öffnet ist das die Kalorienbombe als Nachtmahl. Da Dean doch so ein Schleckermaul ist und alles verschlingt was süß ist, können wir nicht anders und er muss probieren. Klar, dass er das ungesunde Zeug mag. Als wir gegen Mitternacht ins Bett fallen, hören wir noch immer die Marschmusik gemixt mit der Rock-Pop Musik der Liveband direkt vor der Tür. Die geben sich echt Mühe und spielen einen Mix aus Amy Winehouse, Coldplay und Queen. Der Sänger will zwar gerne, aber bei manchen Tönen quält er sich schon arg. Mit der Marschmusik im Hintergrund ist das eine eher schräge Mischung, muss ich zugeben. Aber wir schlafen hervorragend.

Die Tage derzeit sind heiß. Ziemlich heiß, ab 10 Uhr morgens zeigt das Thermometer schon 30 Grad im Schatten. Das bedeutet für uns die Flucht unter Deck, da es hier noch am erträglichsten ist. Abends setzen wir uns mit Dean in ein Café und trinken ein Radler. Da kommen Charlie und Ben noch vorbei und wir haben einen super lustigen Abend. Heute brennt die Sonne wieder vom Himmel, aber wir planen einen kleinen Segelausflug mit Deans Lucky Linda. Auch Denys, den wir auf dem Trockendock kennen gelernt haben, will vorbeikommen. Wie wir alle auf dieses kleine Boot passen sollen, ist mir noch nicht klar, denn das Cockpit ist schon mit zwei Leuten zu voll. Soll mir aber mal egal sein, dafür können wir hoffentlich wieder im Meer baden. Angenehme 23 Grad soll das Wasser haben. Nun, wir werden sehen, was uns der Tag bringt. 

Dean und wir beide vor Lucky Linda

Kategorien:Portugal

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.