Seid ihr schon erfroren?

Dies ist die häufigst gestellte Frage der letzten Tage.
Gestern nach dem aufstehen haben wir raus gesehen und mussten feststellen das es schneit!
Die Temperaturen bewegen sich zur Zeit um 5°C bei Wind und Regen. Ungemütlich.
Da dieses Wetter arbeiten an Deck nicht zulassen haben wir uns auf Arbeiten unter Deck verlegt. Sachen verräumen bzw. umräumen, Kabel schön verlegen und mal wieder die Ankerkettenführung  umbauen (die will nach wie vor nicht wie sie soll).
Interessanterweise sind die nutzbaren Stunden deutlich weniger als rechnerisch möglich. Das liegt daran dass alles was man an Bord macht länger dauert als gedacht. Eine Eigenschaft die wir schon kennen gelernt haben, nur erstreckt sie sich jetzt auf alle Bereiche. Als Beispiel war Kaffee machen bisher simpel. Aufstehen, Kaffeeautomat einschalten, kurz ins Bad, aufs Knöpfchen drücken und anschließend die Kaffeetasse in den Geschirrspüler.
Nun sieht das ein wenig anders aus.
Gasflasche aufdrehen, Sicherung für den Stromkreis Gasschalter einschalten, Gashahn öffenen, Gasfernschalter einschalten, Leitung entlüften, Gasherd anfeuern, Wasser und Milch erhitzen, Kaffee mittels Kanne sieben bzw. mit Bialetti aufkochen, alles wieder abschalten und natürlich auch noch abspülen.
Dauert halt mal kurz das vierfache an Zeit aber das macht nichts. Der Tag verläuft einfach in einer anderen Geschwindigkeit – er entschleunigt sich.

Doch wie sieht es nun mit den Temperaturen aus?
Wir liegen noch beim WSC und haben somit Landstrom. Tagsüber läuft ab und an ein kleiner 300W Heizlüfter und wenn es abends richtig kalt wird machen wir unseren 2kW Petroleumofen an, dann wird es richtig warm.
Somit ist es gut auszuhalten und laut Wetterbericht soll sich dieses wechselhafte Wetter zusammen mit dem April verabschieden.

Wir warten es einfach ab.

Kategorien:Deutschland, Vorbereitungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.