Ventilspiel einstellen

Unsere Freunde Claudia und Michael müssen uns nochmal verlassen, bevor sie in ein paar Wochen komplett auf ihr Boot umziehen wollen. Dieses Mal ist Abschied aber nur kurz. Fritz und Bow sind noch da, die kämpfen weiter mit ihrem Motor. Der hatte einige Mucken gemacht, und inzwischen neue Glühkerzen bekommen, die Einspritzdüsen wurden ausgebaut und getestet und wieder eingebaut. Nun klingt er besser, läuft leichter an. Jetzt soll noch das Ventilspiel am Motor eingestellt werden. Das wird spannend.

Wir derweil arbeiten wie immer mit dem Wetter. Ich schleife weiter am Deck und im Bug herum. Inzwischen ist auch die erste Schicht Anti-Rutsch Farbe auf dem Deck. Super, anderthalb Quadratmeter fertig, nur noch 20 zu machen…. haha.

Alex arbeitet derweil noch am Ruder und dem Ruderquadranten. Das Ruder hängt zwar, aber ist noch nicht wieder mit dem Steuerrad verbunden. Dabei kümmert er sich auch um die Notpinne. Sollten wir eines Tages mal einer der Seilzüge des Steuerrads reißen oder sonst irgendein Problem auftreten, dass wir nicht mehr steuern können, dann können wir immer noch mit der Notpinne steuern. Die muss direkt auf den Ruderquadranten aufgesteckt werden. Der ist direkt unter unserem Bett im Heck. Steckt man also die Pinne auf den Quadranten kann man die Pinne wunderbar nach Steuerbord drehen, will man aber nach Backbord dann ist da leider die Holzwand der Toilette im Weg. Das kann wirklich nicht wahr sein.

Ist es aber. Nun, das kann aber nicht so bleiben und Alex hat die Pinne entsprechend gekürzt. Und weil er schon mal dabei war, hat er sie auch gleich aufgehübscht und neu gestrichen. Wenn der Lack schon mal offen ist, lohnt es sich und der Quadrant wird auch mit angestrichen.

Bislang hat die Notpinne im Vorschiff gewohnt. Das ist aber auch irgendwie wenig Zielführend und so hat Alex sie heute direkt neben dem Ruderquadranten untergebracht.

Zwischendrin geht es dann zu Fritz, bei dem das Ventilspiel an der Maschine eingestellt werden soll. Alex erklärt uns allen, dass man vorne an der Maschine von Hand drehen muss, bis bei einem Kolben beide Ventile auf gleicher Höhe sind und dann muss man gucken, welchen Kolben man einstellen muss. Mit einer Schiebelehre wird saugend geprüft und nach einiger Zeit sind alle zufrieden. Alle Ventile sind ordentlich, müssen nicht nachgestellt werden.

Dann braucht es bei Fritz nicht mehr viel, ein wenig Antifouling hier und ein paar Kleinigkeiten und es soll für ihn wieder ins Wasser gehen. Wir drücken die Daumen.

Unter Anleitung Ventilspiel prüfen
Die Schiebelehre läuft saugend. Alles gut.

Kategorien:Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.