Wohin, wenn dann?

Das Wetter wird besser und die portugiesische Regierung hat den Plan veröffentlicht, wie der Notstand aufgehoben werden soll. Stufenweise bis zum 1. Juni. Über das 1. Mai Wochenende allerdings ist noch starkes Aufpassen gefragt „Fica em casa!“ Da auch hier der 1. Mai ein Feiertag ist.

Wir überlegen derweil, wie es für uns weiter gehen soll und wohin eigentlich. Der Ursprungsplan vor Corona war ja, gemütlich hier wieder „rein zu kommen“ und dann gegen Süden aufzubrechen. Madeira, Kanaren, Kap Verden. Ganz entspannt und dann am Ende des Jahres endlich doch mal über den Atlantik.

Jetzt aber ist alles anders. Jetzt können wir nicht absehen, ob wir in eine der kanarischen Marinas hinein gelassen werden oder wie sich die wirtschaftliche und kriminelle Situation in den ärmeren Ländern der Karibik entwickelt. Daher werden wir wahrscheinlich sobald wir wieder dürfen, doch eher in Richtung Osten aufbrechen.

Griechenland will die Grenzen wieder öffnen und von dem, was wir dort gesehen haben, ist es ein wunderbares Segelrevier. Das würde sich lohnen. Aber auch der Weg dahin ist recht weit, hauptsächlich an der spanischen und italienischen Küste entlang. Diese allerdings sollen das ganze Jahr über geschlossen bleiben. Zumindest meiner Information nach. Auch wenn wir gehört haben, dass die kleineren Inseln wie Formentera wieder geöffnet werden könnten.

Das ist aber noch alles nicht sicher. Derzeit sind wir hier sicher und wir dürfen hier sein. Wir hoffen, nun in absehbarer Zeit wieder segeln gehen zu können.

Egal, wohin es gehen wird, man braucht immer Proviant. Lange habe ich im Internet nach einer Proviantliste für das Blauwassersegeln zu finden. Ich hab keine gefunden, keine, die meinen Bedürfnissen entsprach. Denn schließlich hat ja jeder seine eigenen Vorlieben und Essgewohnheiten. Daher habe ich mir eine eigene flexible Liste angelegt. Das hat einige Zeit gedauert, aber nun ist sie fertig.

Man kann seine eigenen Produkte eintragen, festlegen wie viel man davon mindestens an Bord haben will, seine eigenen Vorräte inventarisieren und sobald die Anzahl unter die Mindestanzahl fällt, kann man sie auf die Einkaufsliste setzen. Die dann ausdrucken und einkaufen gehen.

Wen es interessiert und sie ausprobieren möchte, kann sie hier herunter laden. Kostenlos, natürlich.

Rückmeldung sind erwünscht 🙂

Proviant wird verstaut und beschriftet in der Backskiste

Kategorien:Umbau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.